Butterblume in Afrika
Butterblume in Afrika

Toro Babies Home, Fort Portal, Uganda

„Wenn viele kleine Leute an vielen kleinen Orten viele kleine Dinge tun,

können sie das Gesicht der Welt verändern.“

... sagt ein afrikanisches Sprichwort.

 

 

Schenken Sie Kindern, die Furchtbares erlebt haben eine liebevolle Betreuung und eine chancenreiche Zukunft.

Ihre Spende kommt direkt - ohne hohe Verwaltungsgebühren - dem Toro Babies Home zugute. Schon mit 25 € im Monat sichern Sie Nahrung, Kleidung, Gesundheitsvorsorge und Bildung.

 

Im Namen der Kinder des Toro Babies Home bedanke ich mich für Ihre Unterstützung.

Marina Meger, Juli 2019

 

Spendenkonto Partnerschaft Gesunde Welt e.V

Vereinigte Volksbank AG
Kontonummer: 443 739 005
Bankleitzahl: 603 900 00
BIC: GENODES1BBV
IBAN: DE76603900000443739005
Verwendungszweck: "Unterhalt Toro Babies"

 

Haben Sie noch Fragen? Ich nehme mir gern Zeit für Sie.

+49 5286-1292, meger@akademie-ottenstein.de

02.11.2021 Ausblick auf zukünftige Projekte

 

Die Gehälter unseres Personal sollten nach vielen Jahren moderat erhöht werden. Viele unserer Mothers arbeiten sehr, sehr hart und hätten schon lange gekündigt, würden sie nicht so sehr mit den Kindern und dem Babyheim verbunden sein. Gerade im Hinblick auf auf eine gute Entwicklung der Kinder sollten wir Standards einführen und Wert auf qualifiziertes Personal legen. Father Joseph und ich haben sehr sorgfältig einen Vorschlag erarbeitet, den wir zunächst im Vereinsvorstand diskutieren werden. 

 

Die unteren Verwaltunghäuser müssen dringend renoviert werden. Falls sich überhaupt eine Photovoltaikanlage auf dem Dach rechnet, muss vorher die gesamte marode elektrische Anlage saniert werden. 

 

Darüber hinaus steht noch die Erneuerung des Zauns um das Grundstück auf der To-do-Liste. Im Februar wird Barbara, die schweizer Hebamme, die das Babyheim bereits 2015 auf unserer Hospitationsreise besucht hat, zusammen mit ihrem Ehemann Josef für drei Monate im Toro Babies Home arbeiten. Das trifft sich günstig, denn während sich Barbara um die Kleinen kümmert und die Mothers unterrichten kann, übernimmt Josef die Bauaufsicht für die Renovierungsprojekte.

01.11.2021 Update Stephen

 

Am 13. September ist Joan zusammen mit Stephen, seiner "Mother" Christine und Julius, dem Fahrer, zur Nachuntersuchung ins Nsambya Hospital nach Kampala gereist. Es geht Stephen sehr viel besser seit der Umstellung der Medikamente, die allerdings sehr kostenintensiv sind. Die offizielle Diagnose lautet: entwicklungsbedingte und epileptische Enzephalopathie. Der Knochen im gebrochenen Bein ist nun gut verheilt, so dass der Gips entfernt werden konnte.

 

Bis heute sind 5.383.511 UGX an Kosten für Behandlung und Reise nach Kampala entstanden. Da sind etwa 1310 €. Am 12.11.2021 muss Stephen wieder im Hospital in Kampala zur Nachuntersuchung vorstellig werden. Die im August erhaltenen Hilfsgelder betrugen 4.021.537 UGX und sind längst aufgebraucht. Wir benötigen dringend weiterhin Ihre Spenden, damit wir die Versorgung von Stephen sicherstellen können. 

Unsere Buchhalterin Joan hat mittlerweile ihren Führerschein auch physisch erhalten. Wir gratulieren nochmals zur bestandenen Prüfung und danken dem deutschen Finanzier von Herzen!

22.10.2021 Mitgliederversammlung Partnerschaft Gesunde Welt e.V. in Weil der Stadt

 

Father Joseph Musana, der am 03. Oktober doppelt geimpft wieder nach Deutschland reisen konnte, hat mich am 22. Oktober zur Mitgliederversammlung von unserem Trägerverein Partnerschaft Gesunde Welt e.V. nach Weil der Stadt bei Sindelfingen begleitet und stellt das Virika Krankenhaus in Fort Portal vor, für dass die katholische Kirche um eine Zusammenarbeit mit PGW anfragt. Der Vorstand wird sich beraten und vielleicht finden sich ÄrztInnen und/oder Pflegende aus Deutschland, die dem Hospital unterstützend mit Know How zur Seite stehen. Vieles ist ja heute auch digital schon möglich! Bitte melden Sie sich gerne bei uns.

21.10.2021 Neue Website für das Toro Babies Home

 

Die Arbeiten an der neuen Website gehen voran. Im Frühjahr haben meine Webdesignerin und meine Grafikerin aus München aus Kostengründen den neuen Webauftritt auf Grundlage einer bereits bestehenden Website in Großbritannien gehostet. Die viele Arbeit, die darin steckt wird unterschätzt. Wir benötigen viele neue Fotos von alle Beteiligten, die aufgenommen und bearbeitet werden müssen. Unsere Voluntärin Christin hat vor ihrer Abreise nach Deutschland die Stories von einigen unser besonderen Kinderschicksale zu Papier gebracht und mit Bildern bestückt. Der neue Webauftritt wird in englischer Sprache erfolgen, so dass Margret, die für die Caritas in Fort Portal arbeitet und bereits auch die Social Media Posts für das Babyheim veröffentlicht, nach Einführung das Befüllen der Website übernehmen kann. Die Seite ist bei IONOS 1&1 UK gehostet und die Kosten werden von Partnerschaft GW getragen. Unsere Webdesignerin und ich stehen Margret bei Problemen zur Verfügung.

 

Da die alte Email-Adresse des Babyheims auch nicht mehr funktioniert, wird es einige neue und personalisierte Emailadressen geben, so dass Interessierte wieder direkt mit der Matron oder dem Board in Kontakt treten können. Außerdem planen wir eine Paypal-Anbindung, damit internationale Spenden zeitnah entgegen genommen werden können.

 

Darüber hinaus werden unsere norwegischen Freunde "Children need Parents" und Partnerschaft Gesunde Welt innerhalb der Website einen eigenen Platz erhalten, wo wir in Norwegisch und Deutsch für unsere jeweiligen Freunde und Unterstützer berichten können.

07.10.2021 Küchenrenovierung abgeschlossen

 

Plumber David konnte Anfang Oktober den Abschluss der Küchenrenovierung vermelden. Sehr funktionabel ist sie geworden und stellt eine enorme hygienische Verbesserung dar.

06.10.2021 Juli und August Bericht von Matron Betty 

Grüße von Toro Babies Home. Ich hoffe, dass es Ihnen allen gut geht.

 

Aktuell sind bei uns 48 Kinder, davon 24 Mädchen und 24 Jungen. Drei neue Kinder sind kürzlich dazugekommen, die allesamt Geschwister sind. Da die Mutter bei der Geburt verstorben ist und der Vater sich noch um weitere neun Kinder kümmert, ist es für ihn schwierig gewesen sich noch um die drei Babys zu sorgen. Den Zwillingen unter den Geschwistern ging es gesundheitlich nicht gut, doch ihr Zustand hat sich mittlerweile verbessert.

Alle Mitarbeiter*innen geben ihr bestes, damit alles gut läuft. Lucy kümmert sich um das Haus und Irene hält die Kinder aktiv und fröhlich und spielt mit ihnen im Hofbereich.  Zudem haben wir eine neue Mutter, Rhoda. Aufgrund des Corona Virus werden Besucher von den Kindern, soweit es geht fern gehalten. So konnten die Kinder auch nicht zu ihren Familien gebracht werden.

 

Darüber hinaus laufen auch die Farmprojekte Kasiisi und Kagote sehr gut und wir erzielen gute Erträge, die den Speiseplan im Babyheim bereichern und das Budget schonen.

Auch bei der Physiotherapie kam es aufgrund der Pandemie zu Einschränkungen. Dennoch konnten im August einige Termine durchgeführt werden. Bei Stephen können wir bereits große Fortschritte erkennen genauso wie bei Keron. Er kann nun selbstsändig sitzen und sich bewegen.

Unser Dankeschön

 

Wir sind sehr dankbar für die internationalen Spender besonders "Children Need Parents", die Toro Babies Home kontinuierlich unterstützen, in dem sie die Gehälter des Personals, das tägliche Essen und die Milch zahlen, die wir für die Kinderernährung benötigen. Wir sind dankbar für "Partnerschaft Gesunde Welt", die beim täglichen Betrieb, bei der Renovierung der Küche und den Krankenhausrechnung für Stephen und Keron geholfen haben und , sowie die Freiwilligen und die lokalen Spender, die das Heim gerade in dieser Covid-19-Krise kontinuierlich unterstützen.

 

Wir sagen Danke an die Freiwilligen, die bei so vielen Dingen helfen, vor allem bei den Lebensmitteln, beim Kauf von Kleidung und beim Kauf von Windeln sowie bei der Zahlung des Schulgeldes vieler Kinder.

 

Unser Dankeschön geht auch an unsere Freiwillige Christin aus Deutschland, die bei so vielen Hausarbeiten wie Wäsche waschen, Matooke schälen, Putzen und Füttern der Kinder hilft. Sie hat uns in den Physiotherapiekursen und bei den  Übungen mit den Kindern unterstützt.

 

Ein großes Dank geht auch an unsere Mitarbeiter, die immer ihr Bestes für unsere Kinder geben sowie an die Vorstandsmitglieder für ihre Unterstützung und ihr Vertrauen in uns.

 

Zusammengestellt von

Betty Kemigisa Kisiaja

20.09.2021 Update Keron, Besuch im Mbale Hospital

 

Am 19. September haben sich Matron Betty, Keron, Mother Doreen und Fahrer Julius wieder auf den weiten Weg zur Nachuntersuchung zum Mbale Hospital an die kenianische Grenze begeben. Am 20.09. wurde nochmals ein CT angefertigt, welches der Kleine Kerl gut mitgemacht hat. Der Arzt war sehr zufrieden mit Kerons Entwicklung. Der "schwarze Fleck" in seinem Gehirn hat sich zurück gebildet. Keron macht nun gute Fortschritte und eine Operation ist nicht notwendig. Die verodenete Medikation wird weiter geführt und Keron soll Physiotherapy erhalten. Im März 2022 soll der Junge nochmals in Mbale vorgestellt werden.

27.08.2021 Therapie-Update Kyaninga Child Development Center

 

Im Kyaninga CDC traf sich Matron Betty mit den zuständigen Therapeuten unserer behinderten und entwicklungsverzögerten Kinder für ein Update. Keron und David bescheinigten die Expertinnen einen großen Entwicklungssprung. Die Infektion in seinen Ohren ist abgeklungen und nun kann er wieder mit beiden Ohren hören. Keron kasnn selbständig sitzen und krabbeln. Auch David kann allein sitze und versucht sogar schon zu stehen. Nichtsdestotrotz steht am 12.09.2021 ein Nachuntersuchungstermin im Mbale Hospital für Keron auf der Agenda.

 

Die Experten von KCDC empfehlen einen anderen Stuhl für Gift, da der alte Stuhl langsam zu klein wird. Sie kann aber gut alleine sitzen.

 

Auch Rachel benötigt einen anderen Stuhl, sodass sie in einem Winkel von 90 Grad aufrecht sitzen kann. Dies ist auch für die Füttersituation sehr wichtig.

 

Im September sind vier Physiotherapietermine für unsere gehandicapten Kinder vereinbart.

25.08.2021 Dringende medizinische Versorgung für Stephen

 

Liebe Freunde und Unterstützer des Toro Babies Home,

in den letzten Tagen bereitete uns Stephen viele Sorgen. Unsere sehr engagierte Freiwillige Christin hat einen Bericht über die Ereignisse für Sie verfasst.

 

Hier geht´s zum Bericht von Christin Gädker...

 

Vielen herzlichen Dank an Sabine Pühl, Edwina Heilmann und Wolfgang Fischer (alle drei von Partnerschaft Gesunde Welt), die Dr. Andrew, dem ärztlichen Verwaltungsdirektor des Lubaga Hospitals, die Dringlichkeit von Stephens Aufnahme dargelegt und den Kontakt zwischen uns hergestellt haben, während Sabine Pühl schon das Orthopäden-Team gebrieft hat. Mein besonderer Dank gilt Christin, Joan und Dan!

 

„Wenn viele kleine Leute an vielen kleinen Orten viele kleine Dinge tun, können sie das Gesicht der Welt verändern.“ Wir sind guten Mutes, dass sich nun für Stephen einiges zum Besseren verändern wird.

 

Einen Teil der Behandlungs- und Reisekosten für Stephen haben wir aus Kerons (dem Jungen mit Hydrocephalus) Spendentopf entnommen. Aufgrund des Lockdowns in Uganda konnte Keron noch nicht wieder im Mbale Hospital vorgestellt werden. Er hat dort einen Termin für den 12.09.2021. Christin und Joan sind in Kampala privat untergekommen, so dass keine Hotelkosten anfielen.

 

Bitte helfen Sie mit, unseren Notfallfonds für erkrankte Kinder wieder aufzufüllen! Wir sagen von Herzen

23.08.2021 Einstellung einer neuen Relief Mother

 

Wir haben eine neue Relief Mother eingestellt. Ihr Name ist Rhodah. Lucy, unsere langjährige Mother, musste aus gesundheitlichen Gründen die Betreuung der Kinder aufgeben. Damit sie ihr Einkommen nicht verliert, kommt sie nun viermal wöchentlich, arbeitet im Toro Babies Home als Reinigungskraft und übernimmt auch Gartenarbeiten. Children Needs Parents, unsere norwegischen Freunde, zahlen Lucys Gehalt auch weiterhin! Danke dafür!

Rhodah, die neue Relief Mother

22.08.2021 Update Keron

 

Wegen des Lockdowns konnte Keron nicht wie geplant Ende Juni im Mbale Hospital vorgestellt werden. Das Krankenhaus an der Grenze zu Kenia hat die Aufnahme von Patienten aus anderen Regionen ausgesetzt. Allerdings bescheinigen Hebamme Anne und auch unsere Voluntärin Christin, dass sich Keron sehr gut entwickelt hat. Er ist sehr aktiv und der Kopfumfang wächst im normalen Bereich. Matron Betty berichtet, dass Keron am 27.08. einen Nachsorgetermin im Kyaninga Child Development Center hat. Spezialisten den Ruharo Hospitals aus Mbarara, wo von Keron die ersten beiden CT´s angefertigt wurden, kommen nach Fort Portal. Am 12.09.2021 ist dann eine erneute Reise mit Keron in das Mbale Hospital geplant. 

09.08.2021 Projekt Küchenrenovierung

 

In der Küche muss dringend der Fußboden erneuert werden und wir benötigen aus hygienischen Gründen eine neue Arbeitsfläche. Unter der Arbeitsfläche sollen Abstellmöglichkeiten für Töpfe und Schlüsseln entstehen. Plumber David hat einen Kostenvoranschlag und Voluntärin Christin eine Skizze erstellt. Wir rechnen mit 1.560.000 UGX (ca. 380 €).

16.07.2021 Rauchmelder in den Häusern

 

Unser "Hausmeister" David hat die von Partnerschaft Gesunde Welt gesponserten Rauchmelder in zwei Zimmern angebracht. Die Küche hat einen Gas-Warngerät erhalten. Das Anbringen von Rauchmeldern in allen Häusern ist in Planung.

12.07.2021 Juni-Bericht von Matron Betty - Uganda wieder im Lockdown

 

Grüße von Toro Babies Home. Ich hoffe, dass es Ihnen allen gut geht.

 

Das Heim mit unseren 45 Kindern (22 Mädchen, 23 Jungen) läuft gut. Im Juni kamen keine neuen Kinder dazu. Auch den MitarbeiterInnen geht es gut und sie geben ihr Bestes, damit hier alles reibungslos abläuft. Wir möchten Sie außerdem darüber informieren, dass wir eine neue Mother eingestellt haben.

 

Aktuell befinden wir uns wieder im Lockdown und die Corona-Lage in Fort Portal ist sehr ernst. Deshalb ist es den Kindern auch nicht gestattet sich in den Büroräumen aufzuhalten. Der Vorstand hat sich entschieden das Board-Meeting nach dem Lockdown abzuhalten.

Lehrerin Irene hat ihr Lernzentrum auf die obere Terrasse verlagert und die Kinder spielen nun im oberen Hofbereich, wobei sie auch alle Kinder glücklich und aktiv hielt. Sie haben gemeinsam gemalt, gelesen und im Sandkasten gespielt.

 

Aufgrund der starken Ausbreitung des Corona-Virus und des Lockdowns haben wir keine Kinder in die Familien zurück gegeben, um kein Riskio einer Anstechkung einzugehen. Aus dem gleichen Grund fand die Physiotherapie auch seltener als gewohnt statt. Unsere freiwillige Helferin Ruth hat Baby Gift wunderbar mit den Übungen geholfen. Gift hat Ruth sehr gern und sie kann nun auch selbstständig sitzen. Baby Kerons Zustand hinsichtlich des Hydrocephalus hat sich auch verbessert. Keron kann jetzt allein sitzen. Auch James Zustand bessert sich allmählich und die Mutter Christen geht die Übungen - so wie nötig - mit ihm durch.

Darüber hinaus laufen auch die Farmprojekte Kasiisi und Kagote sehr gut und wir erzielen gute Erträge, die den Speiseplan im Babyheim bereichern und das Budget schonen.

 

Unser Dankeschön

 

Wir sind sehr dankbar für die internationalen Spender besonders "Children Need Parents", die Toro Babies Home kontinuierlich unterstützen, in dem sie die Gehälter des Personals, das tägliche Essen und die Milch zahlen, die wir für die Kinderernährung benötigen. Wir sind dankbar für "Partnerschaft Gesunde Welt", die beim täglichen Betrieb, bei der Renovierung der Küche und beim Auffüllen des Sandkastens mit Sand geholfen haben, sowie die Freiwilligen und die lokalen Spender, die das Heim gerade in dieser Covid-19-Krise kontinuierlich unterstützen.

 

Wir sagen Danke an die Freiwilligen, die bei so vielen Dingen helfen, vor allem bei den Lebensmitteln, beim Kauf von Kleidung und beim Kauf von Windeln sowie bei der Zahlung des Schulgeldes vieler Kinder.

 

Unser Dankeschön geht auch an unsere Freiwillige Christin aus Deutschland, die bei so vielen Hausarbeiten wie Wäsche waschen, Matooke schälen, Putzen und Füttern der Kinder hilft. Sie hat uns in den Physiotherapiekursen und bei den  Übungen mit den Kindern unterstützt.

 

Zusammengestellt von

Betty Kemigisa Kisiaja

27. Mai 2021 Stephen hat sich das Bein gebrochen

 

Heute Nacht hat sich Stephen während eines schlimmen Krampfanfalls das Bein gebrochen. Er muss wohl damit zwischen die Gitterstäbe geraten sein, als der Anfall begann.  Im Krankenhaus haben sie sein Bein eingegipst. Bis uns eine bessere Lösung einfällt, muss eine Plexiglasscheibe im Bett weiteres Unglück verhindern.

24.05.2021 Stephen

 

Joan berichtet uns heute, dass Stephens Epilepsieanfälle stärker und häufiger auftreten. Er muss dringend einem Spezialisten vorgestellt werden, der ihn neu medikamentös einstellt. Partnerschaft Gesunde Welt e.V. wird die notwendigen Kosten dafür tragen.

11. Mai 2021 bis 14.06.2021 Die Gardinen hängen, die Decken sind saniert und die Küchenabflüsse repariert

 

Die neuen Gardinen hängen und bringen Farbe ins Babyheim. Nun müssen wir noch einige Gardinenstangen vom Tischler anbringen lassen. Plumber David hat die beiden Abwasserleitungen der Küchen repariert, so dass es zu keinem Rückstau mehr kommen kann und die Decken in den Kinderhäusern wie in den Veranden sind alle repariert und gestrichen. Darüber hinaus ist das gesamte Anlagevermögen des Babyheim nun gekennzeichnet - wie vom Wirtschaftsprüfer 2020 empfohlen.

Noch nicht abgeschlossen ist das Projekt Sandkasten. Der Boden unter dem Sandkasten muss erst noch eingegebnet werden, damit der Sand nicht sofort wieder unter der Kiste rausläuft.

 

Wie es mit Baby Keron weiter geht, müssen wir Ende Juni sehen, wenn er zusammen mit Betty  und Doreen zur Begutachtung ins Mbale Hospital reist.

 

Das Projekt neue Website für das Toro Babies Home ist angelaufen. Die Seite ist bei 1&1 Ionos in Großbritannien gehostet und meine Grafikerin hat einen ersten Entwurf für die Startseite erstellt. Wir haben noch einige Fragen und warten deshalb auf ein Feedback von Father Joseph, dem Chairman.

 

Sobald Matron Betty einen Kostenvoranschlag für einen neuen Zaun um das Heim vorliegen hat, starten wir durch.

 

Und ganz wichtig wird die Sanierung des Wohngebäudes gegenüber vom Verwaltungsgebäude, in dem sich die Schlafzimmer von Joan und der deutschen Voluntärin befinden. Bad und Küche sind in einem erbärmlichen Zustand. Auch hier müssen wir die Decken sanieren. 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Marina Meger 2022